Donnerstag, 4. Februar 2016

Strompreise 2016 vergleichen

Strompreise 2016 vergleichen und Kosten senken

Wie jedes Jahr kommt meistens Mitte bis Ende Januar die jährliche Stromkosten Abrechnung vom Stromversorger ins Haus geflattert . Meistens sogar noch vom örtlichen Stromanbieter , der in der Regel nicht gerade preiswert ist. Oft ist da noch eine völlig undurchsichtige Stromrechnung die man begutachten muss , wenn es zum Beispiel um eine Nachzahlung geht. Um so eine unnötige Nachzahlung zu vermeiden empfehle ich ihnen zum einen die monatliche Abschlagszahlung dem jährlichen Gesamtverbrauch anzupassen und somit gegebenenfalls zu erhöhen , oder besser jetzt noch die Strompreise 2016 vergleichen und den Anbieter zu wechseln ! Normalerweise kann man den örtlichen Versorger ohne eine Kündigungsfrist einhalten zu müssen kündigen ! Zudem besteht nach jeder Strompreiserhöhung die Möglichkeit den Anbieter zu wechseln. Notfalls auch jedes Jahr aufs neue , zum Glück werden die dazu notwendigen Schritte alle vom neuen Versorger übernommen !

Gratis Strompreis Vergleich um die Strompreise 2016 vergleichen zu können

Bevor Sie gleich zum nächst besten Strom Anbieter aus der TV Werbung wechseln , bietet sich als erster Schritt ein kostenfreier Strompreisvergleich mit einem unabhängigen und Kosten transparenten Vergleichsportal an. Nehmen Sie dazu ihre letzte Stromrechnung zur Hand und tragen den durchschnittlichen Verbrauch der letzten Jahre in den Rechner ein. Achten Sie darauf das der richtige Vergleichswert mit ihrem aktuellen Stromlieferanten und dessen Tarif voreingestellt wird ! Dann kann es losgehen und Sie werden feststellen das aufs Jahr gesehen Ersparnisse von mehreren hundert Euro im Vergleich zu ihrem örtlichen Stromlieferanten möglich sind. Der Wechsel erfolgt kostenlos und auch díe lästige Kündigung bei ihrem alten Versorger wird in der Regel übernommen. Hier kommen Sie zu einem guten Strompreis Vergleich Rechner. Jetzt Strompreise 2016 vergleichen und kräftig einsparen !


Mittwoch, 17. Juli 2013

Strompreisvergleich Berlin

Strompreisvergleich Berlin 

Vor allem in deutschen Großstädten ist es an der Tagesordnung über Kostenersparnisse nachzudenken ! Beispielsweise um die explodierenden Stromkosten durch einen neuen Stromtarif zu reduzieren, allerdings ergeben sich dabei in Deutschland recht große Unterschiede zwischen Wohnregion, Alter und Haushaltsgröße. Dies hat nun eine Auswertung bei Check24 ergeben , das als Strom Vergleichsportal eine umfassende Untersuchung zur Wechselmotivation von Strom Privatkunden durchgeführt hat. So wurde im abgelaufenen Jahr der Strompreisvergleich Berlin sehr häufig durch die Berliner benutzt um einen Stromanbieter Wechsel zu beantragen ! Dies zeugt von einer besonders hohen Wechselfreudigkeit der Berliner Bürger , vielleicht deshalb weil sie frei nach Berliner Schnauze agieren , nicht lange nachdenken und die Vorzüge eines guten Strom Vergleichsportals zu schätzen wissen , auch in 2013 !!

Im Gegensatz dazu stellt die Hansestadt Bremen das Schlusslicht in der Auswertung nach Bundesländern dar. Ebenfalls recht selten wechselten Stromkunden aus Sachsen-Anhalt und dem Saarland ihren Stromanbieter, obwohl hier regional mit höheren Stromkosten als in anderen Teilen der Bundesrepublik zu rechnen ist . Wenn man nun das Alter der jeweiligen Bundesbürger her nimmt die den Stromversorger wechseln wollen , zeigt die Gruppe der 31 bis 50 Jährigen eine vermehrte Wechselbereitschaft als die anderen Altergruppen.

Viele Bundesbürger sind noch immer beim örtlichen Stromanbieter !


Wenn man die Größe der Privathaushalte her nimmt, zeigte die Auswertung ein leicht überraschendes Ergebnis. So waren es seltener Single Haushalte , die ihre Stromkosten mit dem Strompreisvergleich Berlin reduzieren wollten, sondern ein größerer Anteil an Mehrpersonenhaushalte entschied sich für einen günstigeren Stromtarif als den des regionalen Energieversorgers . Grundsätzlich ist die Wechselbereitschaft der Bundesbürger über die letzten zehn Jahre konstant gestiegen, unabhängig davon haben trotzdem immer noch Millionen von Haushalten in Deutschland ihre Wechselmöglichkeit noch nicht angewendet. Obwohl es , wie z.B. beim Strompreisvergleich Berlin , recht einfach ist zu einem anderen Stromanbieter zu wechseln. Es wird einem beim Wechselvorgang fast alles abgenommen. Man muß nur seine kwh Verbrauchsdaten in den Stromvergleichsrechner eingeben , und schon werden eine Vielzahl billigerer Stromanbieter aufgelistet. Wenn Sie sich für einen entscheiden haben , wird sogar der Kündigungsprozess vom neuen Anbieter beim alten Stromversorger übernommen und durchgeführt !

Demnach kann nur ein Fazit gezogen werden : Wenn Sie nach wie vor bei den regionalen Stadtwerken als Hauptversorger bleiben , kann dies für eine finanzielle Zusatzbelastung im dreistelligen Eurobereich sorgen, zudem wird der Strom durch die Energiewende Schritt für Schritt teurer. Somit macht es für jeden Haushalt Sinn einen sachlichen Vergleich , vor der Auswahl des neuen Stromanbieters , durchzuführen. Dabei hilft ein Strompreisvergleich enorm. Achten Sie allerdings darauf , auf Stromtarife zu verzichten die sogenannte Lockangebote für das erste Jahr anpreisen. Verzichten Sie deshalb bei der Berechnung des Strompreisvergleich Berlin auf einen Neukundenbonus !

Donnerstag, 10. Januar 2013

Vergleichsportale Strom

Kostenfreie Vergleichsportale - Strom- & Gasvergleiche effektiv nützen !

Der Start zum neuen Jahr 2013 ist wieder geprägt von vielen Berichten der Medien , die fast täglich über die Preiserhöhungen der Stromanbieter schreiben. Dabei kommen oft auch Verbraucherzentralen zu Wort , die durchaus sehr nützliche Hinweise für Wechselwillige bereithalten. Auf diese Tipps und wie man am besten die  vielen Vergleichsportale für Strom- und Gastarife Preisvergleich nutzt , soll in diesem Artikel etwas näher eingegangen werden ! 

Zunächst einmal sollte jeder Stromkunde wissen , das die Strompreise des örtlichen Energielieferanten im Vergleich mit anderen Stromunternehmen , sehr teuer sind , und man bei einem Wechsel zu einem alternativen Stromversorger , durchaus viele hundert Euros im Jahr einsparen kann. Zudem kann bei jeder anstehenden Preiserhöhung der Stromtarif des bestehenden Anbieters mit einem Sonderkündigungsrecht zum nächst möglichen Zeitpunkt gekündigt werden. 

Jedoch können leider nicht alle Bundesbürger den Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter durch eines der Vergleichsportale Strom ( check24 , Toptarif oder Verivox ) , in die Wege leiten. Grund dafür ist meistens ein negativer Eintrag bei der Schufa , der Auskunft über die Bonität des Kunden als Kreditnehmer gibt. Wenn ein solcher Eintrag unter eine bestimmte Grenze sinkt , ist es für den Wechselwilligen Stromkunden kaum noch möglich den Stromlieferanten frei auszuwählen , weil viele günstigen Energiediscounter den Neukunden direkt ablehnen ! Allerdings kann man mit der richtigen Vorgehensweise neue Schufa Einträge jetzt direkt löschen lassen. Zunächst einmal holt man sich dazu eine kostenlose Schufaauskunft ( plus den Tipp zum löschen  ! ). 

Für 91 % der deutschen Haushalte gibt es aber normalerweise weniger Probleme um in einen günstigeren Stromtarif wechseln zu können. Allerdings lauert auch hier der ein oder andere Wechselfehler , den man vermeiden sollte ! Die Kündigung des alten Anbieters wird vom neuen Stromlieferanten übernommen , deshalb ist folgendes zu beachten :
  1. Die kompletten Daten , also Name , Vorname , Adresse , Geburtsdatum und auch die Zählernummer des Stromzählers sollten auf dem Stromantrag für den neuen Anbieter identisch sein , wenn nicht , führt dies zu Missverständnissen !!
  2. Wenn Ihnen ein Umzug bevor steht , sollten Sie jedenfalls Ihren jetzigen Versorger selbst kündigen , in der neuen Wohnung werden Sie zunächst einmal vom Grundversorger mit Strom beliefert. Mit Einzug und einer neuen Zählernummer leiten Sie nun einfach den Wechsel zum Versorger mit einem guten Strompreisvergleich in die Wege !
  3. Wenn es trotzdem zu Konflikten zwischen den jeweiligen Stromanbietern kommen , hilft Ihnen die Schlichtungsstelle Energie weiter !
Weiterhin sollte man wissen das es bei der Verwendung der verschiedenen Vergleichsrechner für Strom- und Gas durchaus zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen kann. Im Prinzip arbeiten die Vergleichsportale wie ein Versicherungsmakler , der für die Vermittlung seiner angebotenen Versicherungsverträge , von den Versicherungsfirmen sehr lohnenswerte Provisionen bekommt. So werden die Vergleichsportale eben auch von den mitmachenden Stromlieferanten für den Vertrieb über deren Stromvergleichen entlohnt. Mit anderen Worten bedeutet das : Nicht alle in Deutschland ansässigen Stromlieferanten finden sich in solchen Vergleichsrechnern. Trotzdem besteht für Wechselwillige Stromkunden ein extremes Sparpotential. Lesen Sie jetzt noch mehr über die Vergleichsportale Strom u. Gas , auf unseren Seiten oder starten Sie direkt den Strom Vergleich Rechner um Ihre jetzigen Kosten mit guten Alternativen zu vergleichen ! 


Freitag, 30. November 2012

Offshore Umlage

Was ist eigentlich die Offshore Haftungsumlage ? Leider bekommen in diesen Tagen wieder sehr viele Stromkunden Post von Ihrem örtlichen Netzbetreiber oder aber von einem extern ausgewählten Stromanbieter. Hintergrund sind zum einen die Hinweise auf die bereits bekannte EEG Umlage , die im Erneuerbaren Energien Gesetz verankert ist und dazu beitragen soll die sogenannte nachhaltige Energieversorgung zu sichern bzw. zu fördern. Allerdings sind dabei überraschend viele große Industrieunternehmen ausgeklammert , was nichts anderes bedeutet als das genau die größten Energieverbraucher sogar von der EEG Umlage befreit sind.

Weiterhin geht aus dem Schreiben hervor das der KWK Aufschlag erhöht wird , dieser soll zur Förderung und Neubau von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen ( Verbennung fossiler Energien ) bereitgestellt werden.Eine weitere Energie Abgabe die gerne mal untergeht ist die Strom NEV Umlage , welche wiederum den ganz großen und stromintensiven Industriebetrieben zugute kommt , die jährlich mehr als 10 Millionen Kilowattstunden an Stromverbrauch , bei einer Abnahmestelle haben. Die Strom NEV Umlage enthält die Kosten für das Netzentgelt ( Energietransport )und die großen Unternehmen werden so subventioniert das die kleinen Haushaltskunden oder mittelständischen Betriebe den Löwenanteil bezahlen müssen ( seit 2012 ).

Jedoch ist das an Kosten noch nicht genug , mit der Offshore Umlage werden ab 2013 noch mehr Gelder von den Privathaushalten eingesammelt ! Ziel von der Bunderegierung ist es dabei mit der Offshore Haftungsumlage die Risiken beim Netzanschluss von Offshore-Windparks zu begrenzen. Über die Offshore Umlage sollen Entschädigungszahlungen an Windparkbetreiber finanziert werden , wenn deren Anlagen durch Probleme mit dem Netzanschluss keinen Strom einspeisen können. Über diese Haftungsregelung erhalten nun die Windparkbetreiber , die Ihre Windparks in der Regel oft auch mitten im Meer betreiben , einen 90 % Anteil an Schadensersatz der vom Gesetzgeber versprochen wurde !. Dieser Fall kann eintreten wenn z.B. ein Netzanschluss am Windpark nicht rechtzeitig zustande kommt oder aufgrund einer Störung ganz ausfällt ! Als Verbraucher hat man leider fast keine andere Wahl , als die zusätzlichen Abgaben zu bezahlen. Zum Glück gibt es immerhin noch die Option seinen Stromversorger in der Regel mit einem Strompreisvergleich selbst auswählen zu können. Unser Fazit : Lassen Sie sich nicht alles gefallen und haben Sie wenigstens den Mut zur Veränderung , wobei die neue Offshore Umlage ab 2013 bei jedem Stromanbieter mit 0,25 cent / netto pro kWh bezahlt werden muss.